Frühjahrskonzert "Bella Italia"


FRÜHJAHRSKONZERT DES MUSIKVEREINS RAUENBERG PROGRAMM STAND GANZ IM ZEICHEN VON "BELLA ITALIA" /
KAPELLE AUS RÜDENAU UND TENOR LEE ADAMS ÜBERZEUGTEN EBENFALLS


 
17_04_08_Rauebg_Ehrung_0046-1024x683.jpg
 
17_04_08_Rauebg_Ehrung_0050_BT_2-982x1024.jpg
 
17_04_08_Rauebg_concert_0094_BT-1024x683.jpg
 
17_04_08_Rauenbg_Gastband_0006-1024x683.jpg
 
3534484_cms2image-fixed-300x210_1oWCLX_VCoVSz.jpg
 
   
   

Mit schönen Klängen Publikum zum Schwärmen gebracht

Das Blasorchester des Musikvereins Rauenberg unter der Leitung von Bernd Hofmann und Tenor Lee Adams begeisterten beim Frühjahrskonzert das Publikum.

Schwungvolle Musik boten die Akteure beim Frühjahrskonzert des Musikvereins Rauenberg am Samstag in der Raubachhalle. Das begeisterte Publikum bedankte sich mit viel Beifall.

Das Motto des Frühjahrskonzerts hieß "Bella Italia". Moderator und Vereisvorsitzender Wolfgang Konrad begrüßte die Gäste in der vollbesetzten Halle und die mitwirkende Kapelle, den Musikverein Rüdenau (Leitung Alberto Herkert) sowie Tenor Lee Adams. "Wir wollen Sie entführen in den sonnigen Süden und ihnen musikalisch das besondere Lebensgefühl ,La Dolce Vita' der Italiener vermitteln", kündigte er dem Publikum an.

Die Faszination für Italien, die Heiterkeit, die großartige Musik von Verdi und Puccini - all das wurde in der passend geschmückten Halle während des dreistündigen Programms von den Musikern hervorragend präsentiert.

Mit der bezaubernden Ouvertüre "Bella Vita", ("Das schöne Leben") von Hans Hartwig eröffnete die Rüdenauer Kapelle das Konzert. Mit "The Second Waltz" von Dimitri Schostakowitsch wurde die Freude am Feiern musikalisch vermittelt. Altsaxofon, Blechbläser und Posaunen wechselten sich mit verschiedenen Soloparts ab.

Moderator Wolfgang Konrad schaffte passend den Bezug zur Oscar-prämierten Musik von Hans Zimmers " The Lion King - König der Löwen", indem er die gemütliche Lebensphilosophie "Hakuna Matata" mit den Charakterzügen der Italiener verglich. Die Rüdenauer mit vielen Jugendlichen in ihren Reihen überzeugten bei der Polka "Von Freund zu Freund" von Martin Scharnagl als Hommage an Südtirol. So kamen auch die Freunde der volkstümlichen Blasmusik auf ihre Kosten. Mit dem "Florentiner Marsch" von Julius Fucík begeisterte die Kapelle nochmals das Publikum. Ohne Zugabe durften die Musikfreunde vom Untermain die Bühne nicht verlassen. Mit dem Stück von den Capri-Fischern ließen sie die Zuhörer nochmals in südländischen Sphären schwelgen.

Nach der Pause präsentierte sich der Musikverein Rauenberg unter der Leitung von Bernd Hofmann. Die Kapelle begeisterte das Publikum durch mitreißende Melodien aus der Opernwelt und moderne Popmusik. Mit einem schwungvollen Einmarsch in die Halle und der italienischen Hymne zogen die Musikerinnen und Musiker die Zuschauer gleich in ihren Bann. Weiter ging es mit "Viva Belcanto" von Alfred Bösendorfer. In dieser Melodienfolge erklangen der berühmte Gefangenenchor aus der Oper "Nabucco", der Triumphmarsch aus der Oper "Aida", das neapolitanische Liebeslied "Santa Lucia" und zum Schluss das bekannte "Funiculì, Funiculà".

Mit ihrer Querflöte überzeugte Katharina Kappel bei ihrem Solo zu "La Pulce d'Acqua". Dabei wurde sie dezent vom Blasorchester begleitet. Sicherlich war dieser Programmpunkt einer der Höhepunkte des Abends, da die Musikerin auch durch ihre Körpersprache die heitere Musik Italiens vermittelte.

Es folgte die berühmte Opern-Arie "Nessun Dorma" aus Puccinis Oper "Turandot". Große Emotionen und großartige Oper, gefühl- und gleichzeitig effektvoll gesungen von Tenor Lee Adams aus Obernburg und begleitet vom Rauenberger Orchester, begeisterte die Zuhörer.Anschließend wurde an die Zeit des Wirtschaftswunders erinnert, in der viele Deutsche ihre Sehnsucht nach der Ferne stillten und das Land ihrer Träume besuchten. Beim Medley "Happy Italia" gab Dirigent Bernd Hofmann mit seinem Taktstock das Tempo exakt vor und das Orchester setzte es rhythmisch beschwingt und dynamisch um. Zu hören waren unter anderem "Quando, "Quando" und "Volare".

Moderne Popmusik vom Feinsten durfte bei diesem Konzert nicht fehlen. So ertönte "in Concerto" mit bekannten Liedern des Sängers Eros Ramazzotti. Gut an kamen beim Publikum auch die "Italo Pop Classics" mit bekannten Hits wie "Azzuro" oder "Gloria".

Zeit, um Abschied zu nehmen, hieß es am Ende mit "Con Te Partiro", besser als "Time to say Goodbye" bekannt, vom Blasorchester und Tenor Adams effektvoll präsentiert.

Die Zuhörer dem Musikverein Rauenberg für den gelungen musikalischen italienischen Abend mit viel Applaus, wozu sie sich von den Sitzen erhoben. Als Zugabe erklangen "Funiculi Funicula" und "Nessun Dorma". mvr