Generalversammlung



RAUENBERG.Bei der Hauptversammlung des Musikvereins Rauenberg am Samstagabend im Wendelinussaal wurde die Bilanz der vergangenen beiden Jahre gezogen und der Vorstandschaft nahezu unverändert wiedergewählt.


Wie es im Bericht der Verantwortlichen heißt, leistete der Verein mit über 120 Terminen ein beachtliches Pensum und stellte bei den Auftritten sein Können eindrucksvoll unter Beweis. Vorsitzender Wolfgang Konrad hobt die beiden Frühjahrskonzerte, die Feier zum 115-jährigen Bestehen des Vereins, die Adventskonzerte sowie die musikalische Umrahmung der Primiz von Nikolaus Graf von Magnis hervor.
Alle Auftritte wurden vom stellvertretenden Vorsitzenden Christoph Grein, der für den Bereich Kommunikation zuständig ist, aufgelistet. Dazu zählten neben den bereits genannten Höhepunkte die Mitwirkungen an Veranstaltungen an kirchlichen und weltlichen Feier- und Festtagen, die Maibaumaufstellung und das Frühschoppenkonzert in Frankfurt-Heddernheim, Ständchen, das Dorffest und die Bürgermedaillenverleihung.

Über den Stand der Vereinskasse informierte "Finanz-Vorsitzende" Barbara Böxler. Die Kassenprüferinnen Sandra Schwesinger und Bettina Schell bescheinigten eine einwandfreie Finanzführung.
Dirigent Bernd Hofmann erinnerte an eine beachtliche Anzahl von Proben und Auftritten. Er zog ein durchweg positives Resümee. Das Frühjahrskonzert erfahre eine stetige Aufwertung sowohl musikalisch als auch organisatorisch. Man wolle weiterhin die besondere Vielseitigkeit des Blasorchesters eindrucksvoll präsentieren. Vorsitzender Konrad erwähnte, dass der Einsatz des Dirigenten weit über das Normalmaß hinausgehe.
Insgesamt hat der Musikverein Rauenberg derzeit 31 Aktive. Die Versammlung beschloss einstimmig die Satzungsänderung mit einem Zusatz zur Gemeinnützigkeit.
Daniela Knörzer gab den Bericht der Jugendvertretung. Probe- und Auftrittsfleißigste des vergangenen Jahres sind Doris Bieberle mit 53 Terminen, gefolgt von Christoph Grein (49) und Barbara Böxler (48).

Nach der Entlastung des Vorstands erklärte Bürgermeister Roger Henning, er habe einen sehr guten Eindruck vom Musikverein. Dieser repräsentiere mit Auftritten die Ortschaft und auch die Stadt Freudenberg. Henning regte an, dass sich der Verein an der nächsten "Kultur-Woche" mit einer Serenade auf dem Dürrhof beteiligen könnte.

Ortsvorsteher Siegbert Weis stellte fest: "Der Musikverein ist sowohl in Rauenberg als auch darüber hinaus ein Aushängeschild, und wir sind froh, einen solchen Verein im Ort zu haben." Im Namen der Kirchengemeinde dankte Herbert Grein für die Mitwirkung bei kirchlichen Anlässen. Vorsitzender Konrad bedankte sich bei der Stadtverwaltung für die finanzielle Unterstützung und sicherte der Kirchengemeinde zu, dass der Musikverein weiterhin ein verlässlicher Partner sein werde.
Bei den Neuwahlen wurde Vorsitzender Wolfgang Konrad im Amt bestätigt. Ihm stehen drei gleichberechtigte Stellvertreter zur Seite. Einstimmig wiedergewählt wurden Barbara Böxler für den Bereich Finanzen und Sonja Neuberger für den Bereich Organisation. Neu übernimmt Lena Schreiber den Bereich Kommunikation. Victoria Göckes und Diana Jäger sind für die Jugendarbeit zuständig. Als Beisitzer und Notenwarte fungieren Christoph Grein und Daniela Knörzer. Kassenprüfer bleiben Sandra Schwesinger und Bettina Schell. Volker Steuer wurde nach 22-jähriger Tätigkeit im Vorstand mit einem Präsent verabschiedet. Langjährige Mitglieder sollen beim nächsten Frühjahrskonzert geehrt werden.

Wie ein Blick auf den Kalender zeigte, wird der Verein wieder viele kirchliche und sonstigen Veranstaltungen und Feste mitgestalten. Auftritte sind etwa bei der Maibaumaufstellung und beim Dorffest geplant. Das Adventskonzert bildet den krönenden Jahresabschluss.

Unter dem Punkt "Verschiedenes" wurden die Bühnensituation und die störend wirkenden Basketballkörbe bei Veranstaltungen angesprochen. Der Vorsitzende regte eine Ehrenamtskarte für Baden-Württemberg und einen Vor-Ort-Workshop mit regionsnahen Musikvereinen an. Auch von einem böhmisch-mährischen Abend war die Rede.